Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springen
Panoramabild von Bonn
Kontakt
Anfahrt
Impressum
Datenschutz
Sitemap
Download
Partner & Links

Assistierte Ausbildung (AsA) – Wie Betriebe in der Region ihren Fachkräftebedarf sichern können

Meldung vom

Am 1. August 2018 startet eine neue Runde der Assistierten Ausbildung für das Ausbildungsjahr 2018/19 – es sind noch Plätze frei

Die Assistierte Ausbildung hilft benachteiligten Jugendlichen mit schlechten Schulzeugnissen oder ohne Schulabschluss, einen Ausbildungsplatz zu finden und die Ausbildung erfolgreich abzuschließen. Ausbildungsabbrüche sollen verhindert und die nachhaltige Integration in den ersten Arbeitsmarkt ermöglicht werden. Auch der Ausbildungsbetrieb wird, individuell und je nach Bedarf, vor und während der Ausbildung intensiv beraten und begleitet, beispielsweise bei der Verwaltung, Organisation und Durchführung der Ausbildung.

Das Angebot der Assistierten Ausbildung ist sowohl für Betriebe als auch für interessierte Teilnehmer kostenfrei.

Interessierte, d.h.

  • Ausbildungsbetriebe,
  • Schüler und Eltern,
  • Lehrer von Abschlussklassen, insbesondere an Haupt- und Förderschulen,
  • Jugendsozialarbeiter und -Pädagogen,
  • Betreuer geflüchteter Jugendlicher und junger Erwachsener,
  • etc...,

die mehr zum Thema „Assistierte Ausbildung" erfahren möchten, können sich

  • die jeweils zuständige Ansprechperson des Jugendlichen in der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg
  • die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Bonn / Rhein-Sieg, Hotline: 0800 4 5555 00

wenden.

 

 

Zurück

Kommentare (0)

Mit Abschicken des Formulars stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus dem Formular im Kommentarbereich gespeichert und veröffentlicht werden.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an
infoaMPhoiNvpS7xY2zShBuwnregionalagenturnet widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Es gibt zurzeit noch keine Kommentare.

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds