Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springen
Panoramabild von Bonn
Kontakt
Anfahrt
Impressum
Datenschutz
Sitemap
Download
Partner & Links
Facebook

Erweiterte Möglichkeiten der Teilzeitberufsausbildung

Meldung vom

Im neuen Berufsbildungsgesetz (BBiG) ist auch die Teilzeitberufsausbildung überarbeitet worden.

Bislang musste man einen besonderen Grund nachweisen, um den betrieblichen Teil der Ausbildung in Teilzeit absolvieren zu können. Das ist seit dem 1. Januar 2020 nicht mehr erforderlich.

Wenn das Einverständnis des Ausbildungsbetriebes vorliegt, kann die Ausbildung teilweise oder komplett mit verringerter Stundenzahl durchgeführt werden. Ein Anspruch auf Teilzeitausbildung besteht jedoch nicht.

Und: Die Kürzung der täglichen oder wöchentlichen Ausbildungszeit darf 50 Prozent einer Vollzeitausbildung nicht übersteigen. Die Dauer der Ausbildung verlängert sich entsprechend, höchstens jedoch bis zum Anderthalbfachen der regulären Ausbildungsdauer. Das bedeutet: Bei einer regulär dreijährigen Ausbildung darf die Teilzeitvariante maximal 4,5 Jahre in Anspruch nehmen.
Weitere Informationen, auch zum Landesprogramm Teilzeitberufsausbildung, sowie ein Erklärvideo finden Sie hier.

Weitere Änderungen im neuen BBiG beziehen sich auf neue Abschlussbezeichnungen (Bachelor Professional und Master Professional), die Mindestvergütung für Auszubildende, eine einheitliche Regelung zur Freistellung für den Berufsschulunterricht und Erleichterungen im Prüfungsbereich.

Zurück

Kommentare (0)

Mit Abschicken des Formulars stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus dem Formular im Kommentarbereich gespeichert und veröffentlicht werden.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an
info@regionalagentur.net widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Es gibt zurzeit noch keine Kommentare.

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds